Ruine Burg Sola

Beschreibung

Nördlich von Sool, auf einem heute stark bewaldeten Hügel befinden sich die Ruinen der Burg Sola: Die bis zu zwei Meter dicken Aussenmauern umfassen fünf Räume, deren Eingänge mit Tuffschwellen und Steinplatten ausgelegt sind. Es handelte sich um eine sehr stattliche Anlage, die aus dem 13. Jahrhundert stammt, aber schon früh dem Zerfall preisgegeben worden sein muss. Ihre Bedeutung und ihre Geschichte liegen im Dunkeln, und man kennt auch ihre einstigen Bewohner nicht. Urkundlich ist die Burg nirgends erwähnt. Nach dem grossen Brand von 1713 im Obersool wurden, wie das auch an vielen andern Orten üblich war, Steine der Burg für den Wiederaufbau der Wohnhäuser verwendet. Sie sind heute noch in den Hausmauern nachweisbar.

Besucher-Informationen

Die Ruine gehört dem Historischen Verein des Kantons Glarus und ist jederzeit frei zugänglich. Mitten in der Ruine befindet sich neuerdings ein Picknickplatz mit Feuerstelle.

 

Von Sool aus (Bushaltestelle Schulhaus) ist die Ruine zu Fuss in 20 Minuten erreichbar, vom Bahnhof Mitlödi aus in etwa 45 Minuten.

 

Weitere Informationen zur Burg Sola sind zu finden auf:

http://www.dickemauern.de/glarus.htm

Infotafeln Burgenweg:

http://www.hvg.ch/glarner-burgenweg/

http://www.dorfmuseumsool.ch/ruine-sola-rg/

 

 


 


Begleittext im Glarner Heimatbuch:

S. 165: Burg Sola

Bilder (bitte anklicken)

burg sola.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Startseite Glarner Heimatbuch